1. Home
  2. > Frühjahrsblüher
  3. > Neuigkeiten
  4. > Mit Sternhyazinthen eine farbenfrohe Decke im Garten

Mit Sternhyazinthen eine farbenfrohe Decke im Garten

Im Vergleich zu Tulpen und Narzissen sind Sternhyazinthen eine relativ unbekannte Zwiebelpflanze. Unbekannt macht ungeliebt: Zeit, diese kleine, aber mächtige Blume ins Licht zu rücken.

Natürliche Decke

Die Sternhyazinthe wächst wild in den türkischen Bergen. Hier bilden die farbenfrohen Blumen schöne Decken im Schnee. Darauf verweist auch der botanische Name Chionodoxa: Das griechische Wort „chi?n" bedeutet Schnee, und „doxa" (δ?ξα) bedeutet Herrlichkeit oder Glanz. Diese kräftige, aber relativ unbekannte Zwiebelpflanze verdient das Rampenlicht, weil sie ein starker und lohnender Blüher ist.

Unaufhaltsam

Auch wenn es friert oder Schnee liegt, blühen die Sternhyazinthen ab Februar massenhaft. Trotz der Kälte ist das Wachstum und die Blüte unaufhaltsam. Die kleinen, aber prachtvollen Blüten bestehen aus sechs Blütenblättern, die miteinander verwachsen sind. Die Farbe ist normalerweise blau, manchmal aber auch rosa oder weiß. Sie erscheinen in großer Zahl und bilden bunte Teppiche im Garten.

Von Einer zu ...

Sternhyazinthen verwildern, wie praktisch ist das denn? Dies geschieht nicht über die Zwiebel, sondern über die Samen der verblühten Blüten. Die Samen haben Ölkörperchen (Anhängsel am Samen). Ameisen lieben dies und bringen es dorthin, wo sie die süße Leckerei essen. Der Samen selbst ist bitter und sie lassen ihn liegen. Daraus werden im nächsten Jahr neue Sternhyazinthen blühen.

Kombinationen machen

Die blaue Farbe der Sternhyazinthen bildet einen schönen Kontrast zu gelben und weißen Narzissen und kleinen frühblühenden roten Tulpen. Die weiß und rosa gefärbte Sternhyazinthe passt gut zu gelben Narzissen und Schachblumen. Ein Platz neben laubabwerfenden Pflanzen oder Sträuchern ist perfekt. Und wussten Sie, dass man sie auch in den Rasen pflanzen kann, genau wie Krokusse und Schneeglöckchen?

Wissenswertes über die Sternhyazinthe

  • Möchten Sie gerne eine bunte Decke in Ihrem Garten? Wenden Sie die Macht der Menge an. Verwenden Sie mindestens fünfzig Zwiebeln für einen Quadratmeter.
  • Die Sternhyazinthe wächst fast überall und braucht nicht viel: gute Drainage, einen offenen Standort in der Sonne oder im Halbschatten und ein wenig Frost.
  • Die Zwiebeln brauchen die Kälte des Winters, um zu wachsen. Aber sie sind so stark, dass sie auch einen trockenen Frühling und einen heißen Sommer mit Leichtigkeit überstehen.
  • Wussten Sie, dass Sternhyazinthen salzigen Winden trotzen können und daher auch an einem Küstenstandort glänzen?
  • Oft schließen sich die Blüten, wenn kein Sonnenlicht vorhanden ist. Aber die sternförmigen Blüten der Sternhyazinthe bleiben auch ohne Sonnenlicht geöffnet.

203677_aangepast.jpg

204992_aangepast.jpg

44933_aangepast.jpg 217081_aangepast.jpg

 

Teile diese Seite:
Zurück zum Neuigkeiten