1. Home
  2. > Sommerblüher
  3. > Profis
  4. > Neuigkeiten
  5. > Farberlebnisse mit Sommerblumenzwiebeln im öffentlichen Raum

Farberlebnisse mit Sommerblumenzwiebeln im öffentlichen Raum

Der Ertrag von Sommerblumenzwiebeln im öffentlichen Raum ist hoch. Sie bringen den ganzen Sommer über, bis weit in den Herbst hinein, Farbe in den öffentlichen Raum. Dank der großen Vielfalt an Formen und Farben ist die Wirkung der Sommerblumenzwiebeln beeindruckend. Außerdem erhöhen sie die biologische Vielfalt.

Spektakuläre Wirkung

Viele Arten aus dem Bereich der Sommerblumenzwiebeln eignen sich zur Dekoration von Parks, Grünanlagen und Kreisverkehren. Sie haben oft auffällige, leuchtende Farben. Die Wirkung im grünen Außenbereich von z.B. Canna (indischer Blumenstock), Calla und Crocosmia (alter Name: Montbretia) kann daher als spektakulär bezeichnet werden. Aber auch die große Formenvielfalt zieht die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich, darunter die der Lilie (Lilium) oder des niedrigeren Alpenveilchens hederifolium (Herbstveilchen). Letztere sind ein guter Verwilderer, die im Laufe der Zeit große Teppiche im Grünen bilden. Die weniger bekannten Tigridia (Tigerblume) und Chasmanthe (afrikanische Flagge) fallen auch im öffentlichen Raum durch ihre Formen und Farben auf.

Spitzenreiter unter den Trachtpflanzen

Bei den für den öffentlichen Raum geeigneten Sommerblumenzwiebeln sind es vor allem die Liatris (Lampenputzer) und die nicht-doppelte Dahlie, die bei den Trachtpflanzen an Spitze liegen. Mit ihren großen Mengen an Pollen und Nektar sind sie bei Bienen und Schmetterlingen sehr beliebt und leisten einen großen Beitrag zur biologischen Vielfalt. Auch Anemone coronaria (Anemone) und Gladiolus (Gladiolus) passen gut in Bienenmischungen. Von den Gladiolen sind es vor allem die kleinblütigen (nanus) und die Abbesinischen Gladiolen (Gladiolus callianthus), die im öffentlichen Raum gedeihen. 

Wie und wo muss gepflanzt werden?

Pflanzen Sie Sommerblumenzwiebeln in der Zeit vom letzten Frost bis Ende Mai. Als Faustregel gilt: Pflanzen Sie doppelt so tief wie die Zwiebel. Dahlien sind eine Ausnahme; die Knollen dürfen nicht zu tief gepflanzt werden, sondern mit dem Kragen knapp unter der Bodenoberfläche. Die meisten Sommerblumenzwiebeln sind Sonnenanbeter; daher sollten sie an Stellen mit viel Sonne angebracht werden. Sie stellen keine großen Anforderungen an den Boden, solange er nicht verdichtet ist. Der Boden muss nämlich für Feuchtigkeit durchlässig sein.

Pflanzen Sie die Sommerblumenzwiebeln in Gruppen oder in Mischungen, zum Beispiel Crocosmia mit Canna und Dahlia mit Calla. Die Möglichkeiten sind endlos. Setzen Sie Farbschattierungen zusammen oder verwenden Sie Kontrastfarben. In Kombination mit Stauden und Sträuchern kommen auch die Sommerblumenzwiebeln zu ihrem Recht. Je nach Art können die Sommerblumenzwiebeln noch jahrelang zurückkommen. Dies sind zum Beispiel Lilium (Lilie), Crocosmia, Cycamen, Gladiolus nanus (kleinblütiger Gladiolus) und Liatris (Lampenputzer). 
Dahlia, Tigridia und Chasmanthe sind einjährig. Entfernen Sie einjährige Sommerzwiebeln nach der Blüte und ersetzen Sie sie durch frühlingsblühende Zwiebeln. 

Fakten

210449_aangepast.jpg 223494_aangepast.jpg 221078_aangepast.jpg 88379_aangepast.jpg

Teile diese Seite:
Zurück zum Neuigkeiten