Zurück zum Sortiment

Dahlien (Dahlia)

Familie: Korbblütler (Compositeae)

Ursprung: Mittelamerika (Mexiko)

Blütenfarbe: fast alle Farben sind verfügbar

Blütezeit: Juli - Oktober

Pflanztiefe bis zum Fuß der Zwiebeln: 5 - 7 cm über den oberen Rand der Wurzelknolle

Abstand zwischen den Zwiebeln: je nach dem Typ der Dahlie (durchschnittlich 5-7 pro m²)

Geophyt: knollige Wurzeln

Lichtbedarf: sonniger Standort (zumindest einige Stunden Vormittagssonne)

Verwendung in der Landschaftsgärtnerei und Gartengestaltung: Rabatten, und je nach Typ auch in Töpfen und Blumenkästen. Eignet sich auch als Schnittblume aus dem Garten.

Zusammen mit Gladiolen, Lilien und Begonien zählen die Dahlien zu den wichtigsten und populärsten sommerblühenden Zwiebelgewächsen. Die Dahlien sind aufgrund der breiten Farbpalette und erhältlichen Blütensorten, der breitgefächerten Anwendung und der relativ leichten Haltung sehr weit verbreitet.

Vor etwa zweihundert Jahren kam die erste Dahlie aus ihrem heimischen Habitat in Mexiko nach Westeuropa. Heute ist es nicht ganz einfach, diese ursprüngliche Dahlie im aktuellen Dahliensortiment zu finden, da die Blumenfreunde wie auch die Züchter viel dazu beigetragen haben, neue Typen, Formen und Farben zu entwickeln.

Klassifizierung

Einzelblüte

Besonderheiten: eine Reihe Hüllblätter, in er Mitte ein Blütenstand mit Scheibenblüten. Sie erreichen eine Wuchshöhe von 40 - 60 cm.

[translationParam3]

Anemonenblüte

Besonderheiten: ein oder mehrere Blütenringe, in der Mitte ein Blütenstand mit Röhrenblüten. Die Wuchshöhe beträgt 60 - 90 cm.

Colarette 

Besonderheiten: ein Außenring mit flachen Blütenblättern und ein Innenring mit Kragenblüten, in der Mitte ein Blütenstand mit Scheibenblüten. Die Wuchshöhe beträgt 75 - 120 cm.

Seerose 

Besonderheiten: ganz gefüllt, flache Form, die Blütenblätter sind flach mit leicht gebogenen Rändern. Die Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 120 cm.

Dekorativ 

Besonderheiten: ganz gefüllt, flache Blütenblätter, breit und mit stumpfem Ende. Die Wuchshöhe ist 150 cm.

[translationParam3]

Ball 

Besonderheiten: ganz gefüllt, kugelförmig (oft flach), die Blütenblätter haben ein stumpfes oder rundes Ende. Die Wuchshöhe ist 120 cm.

Pompon 

Besonderheiten: ganz gefüllte, kugelförmige einhüllende Blütenblätter mit stumpfem oder rundem Ende. Die Wuchshöhe beträgt 80 - 120 cm.

Kaktus 

Besonderheiten: ganz gefüllte einhüllende Blütenblätter, schmal und spitz. Die Wuchshöhe beträgt etwa 150 cm.

Halbkaktus 

Besonderheiten: ganz gefüllt, spitz zulaufende Blütenblätter, auf der halben Länge oder weniger einhüllend. Die Wuchshöhe ist 150 cm.

Pfingstrosenblüte

Besonderheiten: ganz gefüllt, Blütenblätter mit runden Enden. Die Wuchshöhe beträgt 100 cm.

Mignon 

Besonderheiten: kleine Blüten (6 - 10 cm). Hervorragend geeignet für Töpfe und Blumenkästen. Die Wuchshöhe beträgt etwa 50 cm.

Topmix 

Besonderheiten: kleine Blüten (3 - 5 cm). Hervorragend geeignet für Töpfe und Blumenkästen. Die Wuchshöhe beträgt etwa 35 cm.

Im Topf

Dahlien erfreuen sich als Topfpflanzen großer Beliebtheit und diverse Firmen haben sich fast zehn Jahre lang mit ihrer Hybridisierung beschäftigt. Neue Anbauverfahren ähnlich der Züchtung von Chrysanthemen in Töpfen ermöglichen jetzt die Verlängerung der Saison für Topfdahlien in Spitzenqualität.

Es gibt drei neue Gruppen:

  • Dahlianova-Typen: Varietäten mit gefüllten Blüten in jeder verfügbaren Farbe. Sie werden nicht mehr als 8 -12 Zoll (20-30 cm) groß. Die Wurzelknollen sind kompakter und kleiner als die des normalen Sortiments. Einige Beispiele: Dahlinova 'Arizona', Dahlinova 'Ohio', Dahlinova 'Virginia'.
  • Gallery-Serie: Zu dieser Serie zählen Kaktus- und dekorative Varietäten, die nicht größer werden als 12 - 14 Zoll (30-35 cm). Einige Beispiele: Gallery 'Rembrandt,' Gallery 'Art Deco,' Gallery 'Leonardo.'
  • Impression-Selektion: Dies sind Colarette-Dahlien, die sich in erster Linie für Beete und zur Verwendung auf dem Balkon und auf der Veranda/Terrasse eignen. Je nach der Varietät kann die Wuchshöhe zwischen 12 und 20 Zoll (30 bis 50 cm) betragen. Einige Beispiele: Impression 'Festivo,' Impression 'Fortuna,' Impression 'Fuego.'

Dahlien sind nicht winterhart und vertragen keinen Frost. Häufig werden die Dahlien in Innenräumen getopft und so bereits 6 - 6 Wochen vor dem Auspflanzen im Freien vorgezogen, um einen "Vorsprung" und damit auch eine frühere Blüte zu erzielen. Erst nach dem letzten Nachtfrost im Frühling ins Freie pflanzen. Im Herbst gräbt man die Wurzelknollen noch vor dem ersten Nachtfrost aus und bringt sie ins Haus. Wenn die Wurzelknollen zum Überwintern an einem kühlen, jedoch frostgeschützten Ort gelagert werden, kann man sie im nächsten Frühling wieder auspflanzen. Die Pflanze wird buschiger, wenn man 3 Wochen nach dem Pflanzen die Spitzen der Hauptstiele abkneift. Indem man in den Sommermonaten die verblühten Blumen entfernt, lässt sich die Blütezeit verlängern.

Dahlien eignen sich perfekt für Rabatten. Hier machen sich die meisten von ihnen - oft in Kombination mit einjährigen Pflanzen - auch aufgrund ihrer extrem langen Blütezeit hervorragend. Das Ergebnis? Eine fröhliche, farbenprächtige Blüte. Dahlien können aber auch eine wichtige Rolle in Staudenrabatten übernehmen; die großen Varietäten sehen in der hinteren Reihe wunderschön aus. Zwar sind sie auch schon dabei, wenn die Sommerblüher in voller Blüte sind, aber trotzdem sind die Blumen immer noch eine auffällige Erscheinung, wenn die herbstblühenden Astern an der Reihe sind. Rabatten mit Frühlingsblühern sind ohne Dahlien ganz einfach nicht möglich.

Manche Kritiker sind der Auffassung, dass die Dahlien ein wenig zu massiv sind und manchmal sogar zu farbenfroh für Rabatten. Diese Bemerkungen beziehen sich jedoch normalerweise auf die extrem großblütigen dekorativen und kaktusblütigen Dahlien sowie die Halbkaktus-Züchtungen. Sie beziehen sich sicherlich nicht auf die Varietäten mit einer Pfingstrosenblüte wie ‘Bishop of Llandaff’ oder ihre Nachfolgerin, die ‘Fascination’, und auch nicht auf die anemonenblütigen Dahlien oder Collerette-Dahlien mit ihren außergewöhnlichen Farben. Eine weitere Dahlienzüchtung, die wunderschön mit Staudenpflanzen aller Art aussieht, insbesondere mit den blaublütigen, ist die ‘Giraffe’.

Bei der Auswahl geeigneter Pflanzen für Beete ist der Farbeffekt der wichtigste Faktor. Zudem müssen Beetpflanzen eine einheitliche Größe aufweisen, stabil stehen und leuchtende Farben entwickeln. Schließlich dürfen sie auch nicht allzu groß werden. Unter Berücksichtigung all dieser Aspekte eignen sich Pflanzen aus den neu entwickelten Serien Dahlinova, Dahlstar, Gallery und Impression-Dahlien perfekt für Beete. Weitere Dahlien, die sich außergewöhnlich gut als Beetpflanzen eignen, sind die Top-Mix und Mignon-Dahlien sowie weitere niedrig wachsende Züchtungen wie ‘Berliner Kleene’, ‘München’, ‘Red Pygmy’ und ‘Witten’. Ein Vorteil der neueren Varietäten sowie auch einiger älterer Züchtungen ist die breite Farbpalette und ihre üppige Blüte. Dahlien - insbesondere solche der Gallery Serie - haben Blüten, die länger an der Pflanze attraktiv bleiben. Das bedeutet, dass weniger Pflege erforderlich ist, um eine effektive lange Blütezeit zu gewährleisten.

Dahlien eignen sich ideal für Töpfe und Blumenkästen. Ganz besonders schön für diesen Zweck sind Mignon, Top-Mix, Dahlietta, Dahlstar, Dahlinova und Gallery-Dahlien sowie alle weiteren lang wachsenden Dahlien mit kompaktem Habitus. Man kann aber durchaus auch mit etwas größeren Dahlien in größeren Blumenkästen oder Kübeln experimentieren. ‘Bishop of Llandaff’ beispielsweise wird bereits seit Jahren mit guten Ergebnissen in Blumenkästen gezogen und erfreut sich zunehmender Beliebtheit als Kübelpflanze. Die für die Dahlien so typischen leuchtenden Farben passen gut zu anderen einjährigen Pflanzen. Es ist aber auch möglich, die Dahlien hervorzuheben, indem man sie mit weniger auffälligen Pflanzen kombiniert, wie beispielsweise Sommerzypresse (Kochia scoparia), graublättrige Senecio cineraria oder Helichrysum petiolare beziehungsweise die subtile Polygonum capitatum, die sich für Blumenkästen eignet (über deren Rand sie hinausragt).

Auf die gute Entwässerung der Töpfe ist zu achten. Öffnungen im Boden und unten in den Seiten sind unabdingbar. Außerdem sollte man eine Schicht Tongranulat unten in den Topf oder Blumenkasten geben. Hierfür eignet sich normale Topferde, die in jedem Gartenzentrum erhältlich ist.

Teile diese Seite:
Zurück zum Sortiment