Zurück zum Sortiment

Belladonnalilie, Echte Amaryllis

Familie: Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)
Botanischer Name: Belladonnalilie (Amaryllis belladonna)

Ursprung: Südafrika

Blütenfarbe: leuchtend pink

Blütezeit: August-September

Durchschnittliche Wuchshöhe: 60-90 cm

Pflanztiefe bis zum Fuß der Zwiebeln: Hals der Zwiebel kurz über der Erde

Abstand zwischen den Zwiebeln: 20 cm

Geophyt: Zwiebel

Lichtbedarf: volle Sonne ist unabdingbar (Nachmittagssonne)

Verwendung in der Landschaftsgärtnerei und Gartengestaltung: in einem Beet an der Südseite (warmer Standort)

Bei vielen der im Herbst angebotenen Amaryllis-Zwiebeln handelt es sich eigentlich (in botanischer Hinsicht) um Hippeastrum-Zwiebeln. Beide haben große Zwiebeln, die einige wenige lilienartige Blüten auf dicken Stielen erzeugen.

Sich unterscheiden

  • Die Amaryllis-Blüten sind kleiner
  • Der Stiel ist im Gegensatz zu den Hippeastrum-Stielen nicht hohl
  • Die Amaryllis stammt aus Südafrika, wohingegen Hippeastrum in Südamerika heimisch ist
  • Die Amaryllisblüten erscheinen, nachdem das Laub abgestorben ist.
  • Amaryllis kann im Freien wachsen, während Hippeastrum sehr häufig als Zimmerpflanze verwendet wird.
  • Amaryllis belladonna treibt im Frühling Blätter. Das Laub stirbt im Frühsommer ab. Nach etwa zwei Monaten erscheinen die Blütenstiele und die Knospen treiben aus. Vorzugsweise sollte man die Stiele an Stöcken befestigen, bevor der Wind die Blüten zerstört. Die Blüten duften. In Klimazonen mit nicht allzu strengem Winter kann man die Krone mit Torf oder Laub abdecken. Dadurch blüht sie im nächsten Jahr besser. In anderen Klimazonen sollte man sie mulchen und im Boden belassen. In sehr kalten Klimazonen können die Blumenzwiebeln im Winter bei etwa 13°C aufbewahrt werden, damit sie nicht austrocknen.
Teile diese Seite:
Zurück zum Sortiment